Darstellung der prozentualen Verteilung der LimbicTypes in Deutschland
Prozentuale Verteilung der Limbic Types in Deutschland

Kenne dein Ziel

Kenne zu allererst dein Ziel! In diesem Fall deine Zielgruppe. Denn sonst laufen alle Maßnahmen, die du ergreifst ins Leere und damit komplett an dem vorbei, was du erreichen möchtest.

Grundsätzlich ist es ja immer gut, die Menschen mit denen wir zu tun haben, einschätzen zu können - privat wie beruflich. Einen ersten Ansatzpunkt gibt hier das Motiv- und Emotionsstruktur-Modell Limbic von Hans Georg Häusel. Dieses nutzt grundlegende Erkenntnisse der Gehirnforschung und der Psychologie für das Marketing. Dabei geht das Modell davon aus, dass wir Menschen unserer Entscheidungen zumeist aus emotionalen Beweggründen und dazu noch unbewusst treffen. Limbic heisst das Ganze, weil diese Vorgänge im limbischen System unseres Gehirns stattfinden und somit für unsere Entscheidungen von besonderer Bedeutung sind.

Was das Limbic-Modell sichtbar macht

Kurz gesagt macht das Modell sichtbar, warum Menschen- Produkte kaufen- bestimmten Marken den Vorzug geben - auf bestimmte Werbungsformen besonders gut ansprechen.Unser Verhalten wird von unseren dauerhaften Persönlichkeitseigenschaften geprägt. Diese sind stabil und verändern sich im Laufe des Lebens nur geringfügig. Der schrille Extremsportler wird in der Tendenz immer so sein, genau wie der introvertierte Bücherwurm sich eher selten zum Bungeejumping überreden lassen wird.

Neben diesen stabilen Eigenschaften wird unser Verhalten auch von unserer momentanen Stimmung beeinflusst. Limbic geht nun davon aus, dass auch unser Konsum- und Kaufverhalten von diesen beiden Größen beeinflusst wird. Und dabei besonders von Eigenschaften, die den drei Emotionssystemenn "Stimulans", "Dominanz" und "Balance" zuzuordnen sind.

Die 7 LimbicTypes

Da wir Menschen unterschiedlich sind ist auch die Ausprägung dieser drei Systeme verschieden ausgeprägt. Je nach Ausprägung ergeben sich dadurch sieben unterschiedliche Kundentypen, die sog. LimbicTypes:

Abenteurer: neue Erlebnisse, Belohnung, Neugier, Status, genussorientiert

Performer: ehrgeizig und zielstrebig, hoher Status, Profilieren , durch Luxus von anderen abheben

Disziplinierte: Sicherheit, Ruhe, Harmonie, pessimistisch und misstrauisch, macht Preisvergleiche, kauft nur, was er wirklich benötigt

Traditionalisten: prüft alles genau, detailverliebt, ängstlich, pessimistisch gegenüber Neuem, typischer Stammkunde, richtet sich nach der Masse

Harmonisierer: Sicherheit, Ruhe, Harmonie, besonders ausgeprägt: Bindung und Fürsorge, Geborgenheit und Sicherheit in der Familie, vor allem Interesse an Garten-, Heim-, Herd- und Haustierprodukten

Offene: optimistisch, Produkte mit hohem Genusswert, Fantasie- und Traumanregend, Markenprodukte mit Erlebnisfaktor, kontaktfreudig, Erlebnis mit der Familie

Hedonisten: Genussorientierung, denkt ungern nach, laute, schrille, extravagante und individuelle Produkte, modeaffin, Impulskäufer, verdrängt Risiko, bevorzugt Mode- und Kosmetikprodukte

Was bestimmt den vorherrschenden LimbicType?

Wer in welche Kategorie fällt wird von mehreren Einzelfaktoren bestimmt, u.a. genetische Veranlagung, gemachte Erfahrungen im Laufe des Lebens( Was wurde belohnt, was bestraft?), sowie der aktuelle Hormonmix im Körper (von Lebensphase zu Lebensphase unterschiedlich).

Diese Kategorisierung ist im Marketing und damit auch im Design wirklich wertvoll. Denn ich kann das tollste Design entwerfen, doch wenn es komplett an der Zielgruppe vorbeischießt, weil diese es im schlimmsten Fall nichtmal wahrnimmt oder als absolut schrecklich empfindet, habe ich mein eigenes Ziel, nämlich die sinnvolle Platzierung meines Produktes am Markt, verfehlt.

Neugierig geworden?

Wer jetzt neugierig geworden ist und sich einmal selbst testen möchte, kann dies hier tun:

https://www.haeusel.com/test/limbic-test/

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram